Bregenzerwald entdecken….

kaesekeller002

Am Mittwoch, den 24. Jänner trafen wir uns zum Clubabend schon um 17 Uhr im Käsekeller in Lingenau. Präsident Lukas Feurstein war bei der Entstehung dieses Bauwerkes mit dabei und konnte sehr interessante Hintergrundinformationen liefern.

Investitionssumme ca. € 6,6 Mio.; Platz für ca. 33.500 Laib Bergkäse – das sind ca. 1.100 Tonnen; Umbauter Raum 18.300 m³; 1.300 m³ Beton; 80 t Chromstahl für die Regale; 24.800 Lagerbretter aus heimischem Holz, 3 Pflegeroboter zu je € 240.000,- pflegen die Käse.

Geschäftsführer Ulrich Gärtner erklärte uns die den ganzen Ablauf, der von oberster Hygiene geprägt ist. Der Käsekeller ist ein High-Tech Lager, das qualitativ neue Maßstäbe gesetzt hat und sich trotzdem laufend verbessert. Seien das mehr Roboter zum Pflegen und jetzt auch zum ein- und auslagern, ganzer Fuhrpark an Elektrohebern aus Chromstahl und vieles mehr.

Bei einem Rundgang durch die Keller konnten sich alle ein Bild dieses sehr speziellen Lagers machen und GF Ulrich Gärtner beantwortete gerne all unsere Fragen.

In Folge trafen wir uns mit den „Nachzüglern“ wieder im Käsekeller – diesmal aber im Hotel Schiff in Hittisau. Hier stand uns Eigentümer und Wirtschaftskammer Präsident Hans Peter Metzler für eine Diskussion zur Verfügung. Er erzählte uns über die Entwicklung seines Hotels, das er zusammen mit seiner Frau Antonia, seiner Mutter Erna und seiner Schwester Elisabeth führt. Schon früh, mit 20 Jahren musste er nach dem frühen Tod seines Vater Verantwortung übernehmen. Somit war Hittisau als Zentrum seines künftigen Tuns klar. Trotzdem verstand es Hans Peter richtungsweisend für ein Unternehmen, mit Vernetzung in der Region über den Tellerrand hinaus zu schauen und das Schiff von einem Landgasthaus zu einer Top-Adresse zu entwickeln.

In der Wirtschaftskammer war Hans Peter zuerst für den Bereich Gastronomie zuständig und hat hier mit der „Gascht“ die Ausbildung auf einen neuen Stand gebracht. Jetzt galt es das Erbe von Manfred Rein anzutreten – dies aber mit einer neuen – seiner - zweifellos charmanten Bregenzerwälder Art. Wo steht die Wirtschaft und was sind die Herausforderungen? In seinen Ausführungen machte uns Hans Peter klar, dass die Wirtschaft zwar ein sehr wichtiges Rad im Getriebe ist – aber es braucht auch die anderen Räder wie IV, AK und wie sie alle heißen. Keine Interessensvertretung um jeden Preis, sondern entwickeln und mit gutem Beispiel voran gehen.

Digitalisierung, Dienstleistung, Globalisierung, Firmen (Apple, Google, Facebook) als Weltmacht – nicht mehr Länder…

Jedenfalls waren wir alle von seinen Worten begeistert. Vielen Dank Hans Peter und Antonia!

Nach den spannenden Ausführungen durften wurden wir im Ernele von Chefkoch Felix Groß verwöhnt. Vom Tisch direkt die Küche im Blick, zuschauen wie die Köstlichkeiten entstehen und genießen.

Aber auch ein interessanter Abend geht mal wieder zu Ende………


Es fehlt ein Schaukastendesign